Der Weg zu einer digitalen Supply Chain

Jun 21, 2021
Supply Chain
Innovation

In den letzten dreißig Jahren hat die Logistik einen enormen Wandel durchlaufen: von einer rein operativen Funktion, die dem Vertrieb oder der Fertigung unterstellt war und sich darauf konzentrierte, die Versorgung der Produktionslinien und die Belieferung der Kunden sicherzustellen, zu einer eigenständigen Supply-Chain-Management-Funktion, die in einigen Unternehmen bereits von einem CSO - dem Chief Supply Chain Officer - geleitet wird. - McKinsey

Download the eBook | 
Auswahl des richtigen Anbieters für Transporttransparenz
DOWNLOAD
Télécharger l'ebook | 
Auswahl des richtigen Anbieters für Transporttransparenz
DOWNLOAD
Ebook herunterladen | 
Auswahl des richtigen Anbieters für Transporttransparenz
DOWNLOAD

Das Thema Supply-Chain-Digitalisierung ist ein weites Feld. Es bezieht sich auf einen allgemeinen Trend zur Umwandlung manueller und analoger Supply-Chain-Prozesse in elektronische oder digitale Prozesse. Auf Branchenebene stellt es eine fortlaufende Entwicklung dar. Wie jede Branche hat auch der Supply-Chain-Sektor Wege gefunden, neue technologische Innovationen zu nutzen, um sein Hauptziel zu erreichen: Rohstoffe in Produkte zu verarbeiten und diese so schnell, effizient und qualitativ hochwertig wie möglich in die Hände der Kunden zu bringen.

VOR DIGITALEN LIEFERKETTEN

Das Management von Lieferketten war früher viel stärker auf physische, manuelle Prozesse angewiesen. Die einzige Möglichkeit für die Disponenten, Bestellungen von Kunden zu erhalten, war per Telefon, Post oder Fax. Diese Bestellungen wurden manuell in Stücklisten und Komponentenanforderungen umgewandelt. Produktinformationen und Spezifikationen wurden manuell in Berichte und Systeme eingegeben. Bestellungen wurden von Hand geschrieben und per Post oder Fax an die Lieferanten geschickt. Die Einkäufer riefen die Lieferanten telefonisch an, um sie über ihren Bedarf und etwaige Änderungen der Marktnachfrage zu informieren.

Spediteure wurden per Telefon angerufen, um LKWs zur Abholung und Lieferung von Waren zu organisieren. Die Sichtbarkeit, wo sich die Waren zu jeder Zeit befanden, beschränkte sich auf Aktualisierungen per Telefonanruf und physische Frachtbriefe wurden verwendet, um die Richtigkeit der Lieferungen zu überprüfen. Wenn es um den Bestand ging, wurden die Bewegungen in und aus den Lagern manuell erfasst. Die Bestände wurden durch von Hand in die Systeme eingegebene Inventuren überprüft. Und Rechnungen wurden per Post verschickt oder empfangen, wobei spätere Zahlungen mit echten Schecks oder per Banküberweisung nur mit schriftlicher Genehmigung erfolgten.

DER ÜBERGANG ZU DIGITALEN LIEFERKETTEN

Die Erinnerungen daran, wie Lieferketten vor der Verfügbarkeit neuer digitaler Möglichkeiten betrieben wurden, machen zwei Dinge deutlich. Erstens hat sich die Lieferkettenstruktur in nur wenigen Jahrzehnten dramatisch verändert. Dies wurde zum Teil durch einen verstärkten Fokus auf die Supply-Chain-Funktion innerhalb von Unternehmen vorangetrieben. Sie rechtfertigt eine eigene Abteilung, die integrierte Abläufe vom Kunden bis zum Lieferanten sicherstellt. Zweitens: Trotz der Existenz neuer Supply-Chain-Management-Tools und -Technologien verlassen sich viele Unternehmen auch heute noch stark auf rein physische und manuelle Prozesse. Dies spiegelt im Wesentlichen zwei der Haupthindernisse wider, die das Tempo der digitalen Transformation verlangsamen, nämlich Kosten und Komplexität. Oftmals sind erhebliche Investitionen erforderlich, und aufgrund der zunehmenden Komplexität von Lieferketten im Allgemeinen kann die Architektur und Implementierung von Lösungen, die über Lieferketten-Ökosysteme hinweg funktionieren, ganz zu schweigen von Unternehmen, eine überwältigende Aufgabe sein.

Doch trotz dieser Herausforderungen ist der Aufbau einer digitalen Lieferkette wichtiger denn je. Die Anforderungen an die Lieferketten ändern sich schnell, beeinflusst durch eine Reihe von Faktoren wie Globalisierung, sich entwickelnde Emissionsvorschriften, knappere Ressourcen, globale Störereignisse und Wettbewerbsdruck. Um diese zu bewältigen, müssen Lieferketten viel schneller werden, und alle damit verbundenen Daten müssen detaillierter und viel präziser werden.

SCHLÜSSELFAKTOREN FÜR DIGITALE LIEFERKETTEN

Es ist offensichtlich, dass der Weg zur Digitalisierung ein Entwicklungsprozess ist. Es kann nicht alles auf einmal passieren. Im Zuge der Digitalisierung der Lieferketten werden elektronische Technologien langsam auf jeden Aspekt der End-to-End Supply Chain angewendet, was durch eine Vielzahl neuer disruptiver Technologien ermöglicht wird, die durch digitale Vernetzung ermöglicht werden. Fortschrittliche digitale Technologien wie IoT, Blockchain, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz, Big Data, virtuelle und erweiterte Realität, prädiktive Analytik, Kontrolltürme, Drohnen, 3D-Druck und vieles mehr können alle eine Rolle bei der Verbesserung traditioneller Lieferketten spielen.

VORTEILE VON DIGITALEN LIEFERKETTEN

Mit einer vollständigen Implementierung digitaler Supply-Chain-Technologien sind alle papierbasierten und traditionellen Dateneingabeprozesse und manuellen Anfragen (z. B. Telefonanrufe) nicht mehr notwendig, da die Daten gemeinsam genutzt werden und für alle Akteure der Lieferkette verfügbar sind. Neue Systeme und Plattformen nutzen leistungsstarke Algorithmen, maschinelles Lernen und KI, um Prozesse und Entscheidungen zu automatisieren, indem sie Daten in Echtzeit aus Hunderten, Tausenden oder sogar Millionen von Quellen erfassen und analysieren. Dies ermöglicht eine Echtzeitverfolgung der Warenbewegung in jeder Phase der Herstellung eines Produkts, einschließlich der Transport- und Logistikprozesse, und senkt den Umfang der erforderlichen menschlichen Eingriffe. Selbst die komplexesten Lieferketten können einfacher verwaltet werden, da mehr Daten über die Leistung zur Verfügung stehen, die eine Optimierung ermöglichen. Auf diese Weise werden alle Prozesse und Aspekte der End-to-End-Lieferkette transparent, vom Kunden bis hin zu den Tier-n-Lieferanten. Jeder Aspekt der Lieferkette, vom Prozessmanagement über den Materialfluss, die Angebots- und Bedarfsplanung, das Bestandsmanagement, den Cashflow und die Strategie, kann dank der Verfügbarkeit von Echtzeitinformationen für jeden Teil der Lieferkette dynamisch verwaltet werden.

REAL-TIME TRANSPORT VISIBILITY DIE EINE DIGITALEN LIEFERKETTE ERMÖGLICHEN

Eine stärker digitalisierte Lieferkette hilft Unternehmen, ihre langjährigen Ziele "bessere Effizienz" und "höhere Margen" zu erreichen. Predictive Analytics hilft, die Bestandszuweisung zu optimieren und die Nachfrage zu prognostizieren. Dispositionslösungen können vollständig automatisiert werden. Montage- oder Kommissionierstraßen können Robotertechnik nutzen. Und IOT-Sensoren können verwendet werden, um Echtzeitdaten von Fertigungsanlagen und Fahrzeugen zu erfassen.

Die Transparenz der Lieferkette ist dank drei aktueller Trends zur Realität geworden. Erstens haben API-Integrationen die Verbindung unterschiedlicher IT-Systeme wesentlich erleichtert. Durch das Aufbrechen von Systemsilos und den fließenden Datenaustausch können die für die betriebliche Transparenz erforderlichen Echtzeitinformationen problemlos gemeinsam genutzt werden. Zweitens haben Spediteure ihren IT-Reifegrad allmählich erhöht, indem sie ihren eigenen Betrieb mit Managementsystemen und durch den Einbau von Telematikgeräten in LKWs digitalisiert haben. Und schließlich machen hoch kompatible und kostengünstige Cloud-basierte Lösungen die Echtzeit-Transporttransparenz zugänglicher und erschwinglicher als je zuvor. Dies macht RTTV-Plattformen zu einem einfachen Weg für Unternehmen, mit der Digitalisierung ihrer Lieferketten zu beginnen - mit geringen Investitionen und schnellem ROI.

Das multimodale Sichtbarkeitsnetzwerk von Shippeo ist das größte in Europa. Es verbindet sich mit mehr als 140.000 Spediteuren und 2,5 Millionen Geräten und nutzt mehr als 700 Datenquellen, darunter TMS, ERP, WMS, Telematik, AIS, Reedereien, Häfen und Paket-API-Integrationen. Es ist auch die detaillierteste Tracking-Plattform, die mehr als nur die voraussichtliche Ankunftszeit einer Sendung liefert. Sie ermöglicht die Verfolgung bis hinunter auf die Ebene der Handling Units und SKUs und verbessert so die Verfolgungsmöglichkeiten in Ihrem gesamten Netzwerk.

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Expertenteam auf, um mehr über die Funktion der Real-Time Transport Visibility bei der Realisierung einer vollständig digitalen End-to-End Supply Chain zu erfahren.

 -